Kinofilme

Zurück

Hier findet ihr die Vorfilme zu den Hauptfilmen und natürlich die Hauptfilme selbst. Zu jedem Film habe ich eine Inhaltsangabe, so gut wie möglich gemacht und noch einige Bilder!

Pikachu's Ferien

Japanischer Titel: Pikachu no Natsu- Yasumi (Pikachus Sommerferien)- Juli 1998

Amerikanischer Titel: Pikachu The Movie- November 1999

Deutscher Titel: Pikachus Ferien- 13. April 2000

In diesen etwa 20 minütigen Kurzfilm stehen die Pokemon voll und ganz im Mittelpunkt. Er wird vor dem Hauptfilm "Pokemon- Der Film" gezeigt.

Ash, Misty und Rocko gönnen ihren kleinen Freunden einen freien Tag im "Pokemon-Park", einem Freizeitcenter nur für Pokemon. Voller Begeisterung stürzen sich sie Pokemon ins Vergnügen. Dies wird gleich deutlich dadurch gedämpft, dass Togepi vor Hunger schreit wie am Spieß und die vereinten Bemühungen von Schiggy, Bisasam und Pikachu, dem abzuhelfen, prompt von Enton zunichte gemacht werden. Dabei erwecken die Freunde dann auch noch die Aufmerksamkeit einer Truppe anderer Pokemon, angeführt von einem Raichu. Während Pikachu verzweifelt versucht, Togepi, das bester Laune auf einem Baumstamm über einen Abgrund balanciert zu retten und dabei natürlich glatt selbst baden geht, lassen sich Schiggy und Bisasam von den Fremden nicht viel bieten und die Situation ist nahe am Eskalieren. Mit einem Wettschwimmen zwischen Schiggy und dem blauen Maus-Pokemon Marill soll die Sache bereinigt werden... das ganze artet in einer gigantischen Verfolgungsjagd aus, an deren Ende Glurak prompt mit dem Kopf in einem Ofenrohr feststeckt. Und selbstverständlich darf auch Team Rocket nicht fehlen, oder zumindest dessen Pokemon, die ebenfalls einen relaxten Tag im Park hatten verbringen wollen. Mit vereinten Kräften versuchten die Pokemon Glurak aus dem Rohr zu ziehen, doch vergebens. Die anderen Pokemon halfen unseren Freunden, doch Tragosso weigerte sich im Team zu arbeiten, doch am Ende entschloss sich das Boden-Pokemon mit den Anderen Glurak aud dem Ofenrohr herauszuziehen und gemeinsam schafften sie es. Doch zu guter Letzt wurden die beiden Truppen der Pokemon doch noch Freunde und der Abschied zwischen Pikachu und Snubbull fiel ihnen schwer...

Screenshots zum ersten Vorfilm:

                   weitere Bilder folgen...

 

Pokemon- Der Film

Japanischer Titel: Mewtwo no Gyakushuu (Mewtus Rache)- Juli 1998

Amerikanscher Titel: Pokemon- The First Movie (Mewtwo strikes back)- November 1999

Deutscher Titel: Pokemon- Der Film- 13. April 2000

Uns wurden wichtige Szenen aus dem Film vorenthalten. Was wir im Kino gesehen haben, war eine um 10 Minuten gekürzte Version.

In einem gespenstischen Labor erwacht ein neues Wesen zum Leben: Mewtu. Eine Gruppe von Wissenschaftern versucht, bei phänomenalen Fähigkeiten der Pokemon weiterzuentwickeln und zu perfektionieren. Sie wollen das mächtigste Pokemon der Welt schaffen. In Amazonien haben sie ein fossiles Harr des geheimnisvollen Pokemon Mew gefunden. Der genetische Code des Haares bildet nun die Basis des Experiments. Und es gelingt: Endlich steht Mewtu vor ihnen. Es ist ein Klon, Mews genetische Kopie. In ihm schlummern ungeheure psychokinetische Kräfte. Keiner der Wissenschafter hat sich je gefragt, was wohl Mewtu selbst von seiner Erschaffung halten würde. Aber das ist die erste Frage, die es sich stellt. Das es den Menschen als Sklave dienen soll, kann es nicht als Sinn seines Lebens akzeptieren. Es fühlt sich als Versuchskaninchen, als NeoFrankenstein missbraucht. Und so wird schon die erste Demonstration seiner unbändigen Macht seinen Schöpfern zum Verhängnis: das Forschungslabor fliegt mit gewaltigem Getöse in die Luft. Aber schon bald taucht ein undurchsichtiger Mann auf, der Mewtu weiterhelfen will. Denn was nützen Mewtu seine Kräfte, wenn es sie nicht gezielt einzusetzen weiß? Der dubiose "Freund" verspricht ihm es als "Partner" zu akzeptieren und ihm die Herrschaft über alle übrigen Pokémon zu verschaffen. Doch schon bald zeigt der falsche Freund sein wahres Gesicht und spielt sich als Meister auf: "Ein Pokémon kann nie der Partner eines Menschen sein". Mewtu lässt seine entfesselte Wut an dem verschlagenen Ratgeber aus und zerstört dessen Festung. Was aber nicht seine Probleme löst. Immer noch stellt sich ihm die bohrende Frage: "Wer bin ich? was ist meine Aufgabe in dieser Welt?". Die beste Antwort die es sich vorläufig geben kann: Es will seine ungeheure Macht nutzen, um nicht nur die Menschen, sondern auch alle Pokémon zu beherrschen. Zur gleichen Zeit freuen sich Ash Ketchum, seine Freunde Misty und Rocko und natürlich ihre Pokémon, dass sie in Ruhe ihr Picknick genießen können. Da bringt ihnen ein fliegendes Pokémon eine holografische Einladung: Ein geheimnisvoller "Meister" fordert alle interessierten Pokémon-Trainer zu einem Wettkampf heraus und lädt sie ein auf seine Insel. Etliche Pokémon-Trainer finden sich am Hafen ein, von dem aus die Fähre ablegen soll. Hinter dem anonymen "Meister" verbirgt sich niemand anderes als Mewtu. Zunächst entfacht es mit seinen Zauberkräften einen Sturm, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat. Gewaltige Brecher branden gegen die Kaianlagen. der Fährverkehr wird offiziell eingestellt. Doch die mutigsten Pokémon-Trainer lassen sich davon nicht abschrecken. Sie wollen das ungewisse Ende des Sturms nicht abwarten, sondern vertrauen lieber auf die Fähigkeiten ihrer Pokémon, mit deren Hilfe sie dem Sturm trotzen und das Meer überqueren. Ash, Misty und Rocko können sich zwar auch auf ihre tapferen Pokémon, allen voran Pikachu, voll verlassen, doch ein hochseetüchtiges Schiff können die eifrigen Kämpfer nicht ersetzen. Trotzdem wollen die drei die Insel unbedingt erreichen. Da nähert sich ein seltsames Boot der Kaimauer: "Wikinger" mit skandinavischem Akzentbieten den Freunden an, sie trotz des Unwetters zur Insel zu rudern. Die Freunde steigen ein- und bekommen bald Gelegenheit, diesen Fehler zu bereuen. Das Boot kentert in der schweren See, und nur mit Hilfe ihrer unerschütterlichen Pokémon gelangen die Freunde mehr unter als über Wasser an das Gestade "New Island". Auch die falschen Wikinger werden ans Ufer der Insel gespült. Es handelt sich um die Erzrivalen der Freunde: "Team Rocket", Jessie und James. Die beiden wollen mit ihrem Pokémon Mauzi ebenfalls an dem Wettkampf teilnehmen, obwohl sie keine Einladung haben. Sie dringen durch die Kanalisation in das düstere Gemäuer ein. Unterdessen werden Ash und seine Freunde von der apathischen Joy durch dunkle Höhlen bis in den Thronsaal des unheimlichen Mewtu-Schlosses geführt. Rocko erkennt Joy wieder: es muß sich um die Krankenschwester aus dem Pokémon-Zentrums am Hafen handeln, die seit kurzem vermisst wird. Aber sie streitet das ab. Neben Ash und seinen Gefährten haben nur drei Trainer die Überfahrt auf die Insel geschafft. Ihnen gibt sich Mewtu zu erkennen. Und sofort fordert es die Unterwerfung aller Pokémon. Das bringt die Trainer in die Rage: So etwas hat es noch nie gegeben - ein Pokémon, das sich selbst als Trainer ernennt. Aber Mewtu hat alle regeln außer Kraft gesetzt. Die Trainer greifen mit ihren Pokémon an, doch Mewtu erweist sich als völlig unverwundbar. Während Joy aus ihrer Trance erwacht und Mewtu zugibt, dass es sie entführt hat, entdeckt das Team Rocket in einem Laborverlies Duplikate von Pokémon, die in riesigen Reagenzgläsern aufbewahrt werden. Jeeie und James finden dafür keinen anderen Begriff als "Pokenstein" - hier hat Mewtu Frankenstein-ähnliche Pokémon-Klone geschaffen, Repliken mit allen Kräften und Fähigkeiten ihrer Vorbilder. In der Tat plant Mewtu, alle Pokémon mit Hilfe der Klone zu zerstören. Denn es will ihnen das Sklavendasein im Dienste der Menschen ersparen. Da wird Pikachu wütend und entgegnet ihm mutig, dass es sich nicht als Diener, sonder als Freund der Menschen sieht. Das alles nützt nichts, denn Mewtu erweist sich als immun gegen alle Angriffe. In einem großen Stadion lässt es seine Pokémon-Klone los, und die Trainer verteidigen sich mit ihren Pokémon: Glurak gegen Glurak, Garados gegen Garados, Schiggy gegen Schiggy, Bisaflor gegen Bisaflor, Enton gegen Enton, und sogar Pikachu gegen Pikachu. Die unterlegenen Originale werden von Mewtu in Pokébällen eingefangen und zur Klon-Maschine transportiert. Mit Todesverachtung wagt sich Ash selbst in die Maschine, um seinen Freund Pikachu zu retten. Es gelingt ihm die Maschine zu stoppen und wirft sich in seiner Verzweiflung an das unantastbare Mewtu. Mewtu katapultiert den hilflosen Ash in hohem Bogen in große Schwierigkeiten, doch vor dem Aufprall wird Ash wie durch ein Wunder von einem Luftkissen aufgefangen. Er hat nämlich einen unbekannten Schutzengel: das geheimnisvolle Wesen Mew hat alle Vorgänge auf der Insel aufmerksam verfolgt und kommt jetzt den Trainern zu Hilfe. Mewtu erkennt sofort, wer sein neuer Gegner ist: Mew ist das Original, aus dem er selbst geklont worden ist. Aber es hält sich für stärker als das Vorbild. Das Duell der größten steht unmittelbar bevor. "Die Welt ist zu klein für uns beide" sagt Mewtu. Du hast noch nicht begriffen, das die wahre Stärke aus dem Herzen kommt, antwortet Mew. Mewtu entfesselt die gebündelte Power aller Pokémon. Dagegen stehen die befreiten Pokémon-Originale, die verbissen mit ihren Duplikaten ringen - ein Kampf ohne Ende, ohne Sieger, denn die Kräfte sind absolut gleich verteilt, eine völlig sinnlose Schlacht entbrennt. Ash kann das nicht mit ansehen. Nie war deutlicher, dass der Kampf zu keinem guten Ende führen kann. Hilflos beobachtet er, das Pikachu als einziges Pokémon sich weigert, gegen all seine Repliken zu kämpfen - immer wieder lässt es sich niederboxen. Die Patt-Situation treibt Ash schließlich zum Äußersten: In seiner Verzweiflung versucht er die mächtigsten Kampfhähne, Mew und Mewtu, endlich zu trennen. Dabei gerät er in das Energiefeld zwischen den beiden und stürzt zu Boden. Das bring die Kämpfenden zur Räson. Aber es ist zu spät. Unter Tränen versucht Pikachu, seine Energiestrahlen auf Ash zu übertragen und ihn wieder zu beleben. Vergeblich. Doch dann vereinen alle Pokémon ihre Kräfte und lenken ihre geballte Energie ins Zentrum zwischen sich, wo der leblose Ash liegt. Und tatsächlich er schlägt die Augen wieder auf. Ashs Opfer gibt den Ausschlag: Mewtu ist wie vom Donner gerührt. Es hat seine Lektion gelernt. Die wirkliche Kraft kommt aus dem Herzen. Was bin ich? Ich bin das, was ich mit dem Geschenk des Lebens anfange. Das hat es jetzt begriffen. Das Beste, was es jetzt tun kann - all das Unglück ungeschehen machen. Es verschwindet nicht nur von der Erdoberfläche, es löscht auch die Erinnerung aller Beteiligten aus. Die Freunde finden sich am Hafen wieder und fragen sich zu Recht, warum sie eigentlich hergekommen sind. Denn eine Erklärung fällt ihnen trotz allen Nachdenkens nicht ein. Der wütende Sturm ebbt ab, die Wogen glätten sich. Auch Team Rocket hat überlebt: Es darf die jetzt unbewohnte Insel ganz für sich behalten. Und über allem schwebt Mew - mächtig und geheimnisvoll wie immer.

Sreenshots zum ersten Hauptfilm:

Bild 44 Bild 1 Bild 43 Bild 19 Bild 2  Bild 3 Bild 4 Bild 49 Bild 37 Bild 5 Bild 38 Bild 6 Bild 10 Bild 9 Bild 7 Bild 11 Bild 12 Bild 13  Bild 33 Bild 50 Bild 34 Bild 6 Bild 39 Bild 14 Bild 35  Bild 16 Bild 17 Bild 18 Bild 20 Bild 21 Bild 23 Bild 22 Bild 24 Bild 25   Bild 27 weitere Bilder folgen...

 

Weitere Filme in Planung

by Nominator Christian



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!