Gold und Silber

Zurück

Am Freitag, dem 6. April 2001, war's endlich so weit- Pokemon Gold und Silber. In diesen beiden Editionen kann man die neuen Pokemon fangen, and're Arenaleiter herausfordern, and're Orden bekommen und im Gebiet Johto nach neuen Abenteuer suchen. Ich habe hier die Kompletlösungen in Tagebuchform für euch.

Die Verpackungen:

Gold:     Silber:

Liebes Tagebuch, wie du weißt, ist es inzwischen schon eine ganze Weile her, dass ich im hohen Gras auf die Pirsch nach wilden Pokemon ging und die Trainer der Blauen Edition in ihre Schranken verwies. Manchmal dachte ich sogar fast, meine Abenteuer mit Pikachu und Co. seien ein für alle Mal vorbei. Doch jetzt, wo ich heute endlich meine eigene, brandneue Gold/Silber-Edition von Pokemon in den Händen halte, gibt es für mich natürlich keine Halten mehr: Gespannt wie ein Flitzebogen schiebe ich die schimmernde Gold-Edition in meinen Game Boy Color und betätige den Power-Knopf. Pokemon, Trainer und Arenaleiter aufgepasst! Ab sofort bekommt ihr es mit einem neuen, routinierten Gegner zu tun! Und zwar mit mir, Olli! Denn unter diesem Namen werde ich meine neuen Herausforderer ab sofort das Fürchten lehren!

Neuborkia- das Abenteuer beginnt  

Ich kam in meinem Zimmer zu mir und schaute mich um: Seltsam. Hier sah fast alles genauso aus wie bei Ash daheim in der Blauen-Edition. Auch gut. Ohne zu Zögern stiefelte ich die Treppe hinab. Im Erdgoschoss wartete bereits meine Mutter, übergab mir als Erstes meinen neuen PokeCOM und half mir, die richtige Tageszeit auf dem praktischen Vielzweck-Gerät einzustellen. Dann erzählte sie mir, dass unser Nachbar, Professor Lind, mich sprechen wolle. Ich machte mich sogleich auf die Socken nach nebenan und wollte eben zum Professor hinein, da fiel mir plötzlich ein zwielichtig wirkenderRotschopf auf, der seitlich im Gebüsch durch die Laborfenster lugte. Natürlich stellte ich den Fremden zur Rede, doch der reagierte sehr frech und schubste mich kurzerhand aus dem Weg. Im Moment konnte ich hier nichts erreichen, also machte ich wieder kehrt, überließ den unfreundlichen Kerl sich selbst und stand Sekunden später auch schon im Pokemon-Labor. Prof. Lind freuete sich sehr, mich zu sehen und bat mich um einen großen Gefallen: Ich sollte einie wichtige Entdeckung bei Prof. Lind's Forscher-Kollegen Mr. Pokemon abholen, die vielleicht das bisher bekannte Pokemon-Wissen revolutionieren würde. Das klang wirklich spannened und wichtig. Klar willigte ich in den Botengang ein und durfte mir zum Dank sofort ein Pokemon von Lind's Labortisch als Begleitung aussuchen. Ich entschied mich für das Pflanzen-Pokemon Endivie und wenige Augenblicke später hatten wir meine Heimatstadt Neuborkia auch schon hinter uns gelassen.

Wo ist Mr. Pokemon?

Die kurze Reise über die Route 29 nach Rosalia City verlief erstaunlich ereignislos. Nicht ein einziges wildes Pokemon ließ sich blicken. Nun, ohne Pokebälle konnte ich sowieso noch keines fangen, also war mir das ziemlich egal. Bald erreichte ich Rosalia City und geriet am Osteingang ins Gespräch mit einem älteren Herrn, der mich bereitwillig herumführte und mir alles erklärte. Zuletzt schenkte er mir sogar noch eine nützlich Landkarte für meinen PokeCOM. Ich verließ Rosalia ungefähr in nördlicher Richtung und erreichte nach einer Weile tatsächlich das gesuchte Haus des Pokemon-Forschers mit dem merkwürdigen Namen Mr. Pokemon hatte mich bereits erwartet und übergab mir ohne Umschweife seine Entdeckung für Professor Lind: ein merkwürdiges Ei, das er "Rätsel-Ei" nannte. Doch Mr. Pokemon war mitnichten allein zu Hause. Gesellschaft leisteteihm ein anderer, großartiger Pokemon-Kenner: Prof: Eich! Als dieser meine Pokemon-Ambitionen bemerkte, schenkt er mir sofort einen neuen Pokedex. Aber lange bleiben konnte ich nicht, Prof. Lind wartete schließlich auf das seltsame "Rätsel-Ei". Schnell machte ich mich auf den Rückweg nach Neuborkia. 

Ein neuer Rivale

Kaum hatte ich das Haus von Mr. Pokemon wieder verlassen, schreckte mich mein Poke-COM-Handy mir einem schrillenKlingeln aus meinen Gedanken. Prof. Lind war am Apperat und klang ziemlich verzweifelt. Ich sollte so schnell wie möglich zurück ins Labor. Na, das hatte ich ja sowieso vorgehabt. Doch oje! Am Ausgang von Rosalia City stürzte ein fremder Trainer auf mich zu und forderte mich sofort zum Duell. Und noch viel schlimmer: Es war ausgerechnet der freche Rotschopf, der vorher bei Prof. Lind spioniert hatte! Schon flogen die Pokebälle durch die Luft und ich war regelrecht baff, als mein Gegenüber plötzlich ein flammendes Feurigel in den Kampf schickte! Nicht viel hätte gefehlt und das Feuer-Pokemon hätte mein Endivie wegen des Element-Vorteils besiegt. Doch Feurigel machte taktische Fehler und benutzte Devensiv- statt Offensiv-Attacken und schließlich zwang Endivie den Gegner in die Knie. "Wir sehen uns wieder", drohte der Rotschopf noch und rannte dann schnell davon. Auch ich beeilte mich jetzt mit dem Nachhauseweg: Schließlich wartete Prof. Lind.

Einbruch und Aufbruch

In Lind's Labor angelangt, sprach gerade ein Polizeibeamter mit dem Professor, als ich eintrat. Bald wusste ich die ganze Wahrheit: Der spionierende Rotschopf von vorhin, nennen wir ihn Aleks, war einfach ins Labor eingebrochen und hatte schnurstracks ein Pokemon geklaut: das Feurigel, mit dem er zum Duell gegen mich angetreten war! Ob wir den Dieb erwischen würden? Ich versprach, Augen und Ohren offen zu halten. Nach diesem Zeugenverhör widmete sich Prof. Lind dem Rätsel-Ei und wurde ganz aufgeregt: Konnte es wirklich sein, dass es sich hier um ein Pokemon-Ei handelte? Das Beste wäre, entschied der Professor, wenn ich es zu meinen Pokemon-Abenteuern mitnahm. Warum auch nicht? Doch nun wollte ich wirklich so langsam meine Reise antreten. Nachdem mir Lind's Assistent noch schnell meine ersten Pokebälle geschenkt hatte, war ich nur Sekunden später erneut auf Route 29 unterwegs. Und diesmal hatte ich mehr Glück als beim ersten "Spaziergang": Schon nach wenigen Schritten im hohen Gras schreckte ich ein wildes Pokemon auf und dazu noch eine neue Art, ein Wiesor! Jetzt waren schnelle Reaktionen gefragt. Endivie setzte Tackle ein und nach wenigen Kampfrunden war das Wiesor so schwach, dass ich es einfangen konnte. Was für ein Glück! Was für ein toller erster Abenteuer-Tag! In Rosalia würde ich bald weitere Pokebälle und anderes Zubehör einkaufen, bevor ich die Stadt zu neuen Erlebnissen verließ...

Liebes Tagebuch, meinen Einstieg in die neue Pokemon-Welt Johto habe ich ziemlich gut hinbekommen, finde ich. Die ersten wilden Pokemon sind mir begegnet, ich habe meinen Rivalen Aleks in einem harten Duell ganz klar geschlagen und das seltsame Rätsel-Ei von Mr. Pokemon gibt mir auch ordentlich zu denken: Ein Hühnchen jedenfalls wird dort sicher nicht ausschlüpfen! Eben bin ich gerade zum zweiten Mal in Rosalia City angekommen und freue mich schon auf den bevorstehenden Großeinkauf im Pokemon-Markt: Mit Pokebällen, Tränken und Ausrüstung bestückt, kann meine Abenteuer-Reise durch Johto nun endlich richtig losgehen...

Von Rosalia City nach Norden

Kaum zum zweiten Mal in Rosalia City angelangt, stürzte ich mich schnurstracks in den örtlichen Poke-Markt, um endlich etwas Kleingeld für wichtiges Reisezubehör loszuwerden. Natürlich gab ich nicht alles bis zum letzten roten Heller aus, aber ein gutes Dutzend Pokebälle und einige Tränke waren das Mindeste, was ich brauchte. Zum Glück reichten meine Ersparnisse gerade dafür aus. Gut bestückt verließ ich Rosalia City nach Norden über die Route 30 und 31. Jedoch: Ich kam nicht weit. Schon nach der ersten Hand voll Schritte wurde ich von einem vorwitzigen Pokemon-Trainer zum Duell gefordert. Insgesamt stellten sich mir sogar noch drei weitere Trainer und Käfersammler in den Weg, bevor ich endlich Route 31 wieder verlassen konnte. Allerdings waren die Pokemon-Gegner im Ring keine große Herausforderung für mein Endivie: In kürzester Zeit streckten wir unsere Herausforderer einen nach dem anderen zu Boden. Kaum hatten wir aber alle Trainer überwunden, wurden wir im hohen Gras schon wieder attackiert: Direkt nacheinander griffen zwei wilde Knofensas an, die um einiges härter im Nehmen waren als ihre Erfahrungslevels vermuten ließen. Das war mir allerdings sogar ganz recht, denn dadurch konnte Endivie mit gezielten Tackles beide Knofensas so schwächen, dass ich sie einfangen konnte- und zwar, ohne die Gegner versehentlich zu besiegen! Ich beschloss, meine angeschlagenen Lieblinge möglichst schnell in die nächste größere Stadt, Viola City, zu bringen und dort zu versorgen. 

Willkommen in Viola City

Ein kurzes Stück vor Viola City entdeckte ich auf einmal einer Felswand eine klaffende Öffnung. Neugierig tastete ich mich hindurch und tappte gleich noch ein paar Schritte weiter in den gähnenden Höhlenschlund dahinter. Kein Wunder, dass dieses unterirdische Labyrinth Dunkelhöhle hieß! Ohne VM Blitz war es hier derartig rabenschwarz finster, dass man die Hand vor Augen nicht erkennen konnte. Umgekehrt, allerdings, wurde ich offenbar sofort bemerkt: Plötzlich griff mich ein wildes Kleinstein aus dem Hinterhalt an. Der Überraschungseffekt war damit natürlich ganz klar auf Kleinsteins Seite, den Duellsieg ließ sich Endivie trotzdem nicht nehmen! Auch Kleinstein wanderte schon bald in einen meiner Pokebälle und nur wenig später durchquerte ich das Eingangsgebäude von Viola City, dessen Wächter mich ohne Umschweife passieren ließ. Unternehmungslustig erkundete ich die Stadt und gelangre bald zum Haus eines Pokemon- Sammlers. Nur gut, dass ich zuvor gleich zwei Knofensas geschnappt hatte, denn wie sich herausstellte, suchte der Sammler genau diese Pokemon- Art. Von einem Knofensa konnte ich mich jetzt problemlos trennen, mir blieb ja noch das zweite. Und das Onix, namens Aaron, das der Sammler zum Tausch anbot, schien mir ein sehr verlockendes Angebot zu sein. Schnell wurden wir handelseinig und Onix wanderte in meinen Pokedex. Später traf ich noch viele Passanten und Bewohner von Viola City. Auch ein energischer Lehrer war darunter, der mich nach unserem Gespräch regelrecht zwang, in seinem Schulgebäude Nachhilfestunden in Pokemon- Kunde zu nehmen. Nun, das konnte zumindest nicht schaden, denn ich ahnte bereits, dass mir in Viola City noch ein paar harte Trainer- Kämpfe blühen würde.

Prüfungen im Knofensa- Turm

Etwas oberhalb der Arena von Viola City hatte ich ein großes Gebäude, einen Turm, entdeckt, zu dem ich als Nächstes meine Schritte lenke.

wird fortgesetzt...

by Nominator Christian



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!